Reitbetrieb

Die Anlage des Reitbetriebes wird seit 1987 von dem Pferdewirtschaftsmeister FN Andreas Hunger und seiner Frau Dr. Beate Hunger bewirtschaftet.

Dafür stehen 14 z.T. bis Klasse A/L ausgebildete Tiere zur Verfügung: 7 Großpferde und 7 Ponys.

Vom Anfänger bis zum Turnierreiter findet hier jeder die richtige, individuelle Förderung. Dazu werden mehrmals im Jahr auch externe Ausbilder eingeladen, die spezielle Dressur-, Spring- und Geländelehrgänge anbieten.

Qualifizieren kann man sich auch in den Ferienlehrgängen, die in den niedersächsischen Schulferien abgehalten werden. Hier können das Hufeisen, der Basispass oder die Reitabzeichen Klasse IV, III und II erworben werden.

Seit einigen Jahren werden spezielle Kurse für erwachsene Wieder- und Späteinsteiger angeboten. Unter Gleichgesinnten haben Sie hier die Gelegenheit Ihren Kindheits- und Jugendtraum zu verwirklichen. In kleinen Gruppen erfahren die Teilnehmer(-innen) in Theorie und Praxis alles Wissenswerte rund ums Pferd. Ausritte und gemeinsame Besuche pferdesportlicher Veranstaltungen ergänzen das Angebot.

Auf die besonderen Bedürfnisse des männlichen Nachwuchses wird in einer speziellen Jungenstunde eingegangen. Hier kommen neben dem ernsthaften Reiten auch „action and fun“ nicht zu kurz.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt beim therapeutischen Reiten. Andreas Hunger und eine Krankengymnastin bieten Gruppen- und Einzelarbeit mit behinderten oder auffälligen Kindern und Jugendlichen an.

Der Reitbetrieb kümmert sich auch um das, was unter dem Sattel geschieht und bietet Beritt, Korrekturreiten und das schonende Anreiten junger Pferde an.

Neben Aus- und Fortbildung von Pferd und Reiter kommen auch Information, Spaß und Entspannung nicht zu kurz. Alles findet sich wieder, in einem bunten Reigen verschiedener, über das Jahr verteilter Veranstaltungen: Turniere, Pfingst-Zeltlager, Sommer-Grillfeten, mehrstündige Ausritte im freien Gelände, Ferienlehrgänge, Tag der offenen Tür, Behindertenreittag, Meutejagd und Weihnachtsreiten.